Prozessfertigung/Chemie

Verwenden Sie Supply Chain-Software für die Prozessfertigung in der Chemie, um Qualität, Effizienz und Service zu optimieren.

Das anlagenintensive Geschäft in der Prozessfertigung und chemischen Industrie wird mit komplizierten Supply Chain-Herausforderungen konfrontiert. Der Bedarf nach Rohstoffen und Energie sowie die Transportkosten sind häufig sehr hoch. Wenn Prognosen und Qualität das Ziel verfehlen, drohen ebenso hohe Gewinnverluste. Zudem werden weltweit verteilte Ressourcen durch Marktvolatilität beansprucht. Dementsprechend ist es schwierig, Supply Chain-Aktivitäten vorauszusehen und zu koordinieren. Lange Planungshorizonte führen oft zu Produktionsengpässen, die Umsatzerlöse schmälern. Aber diese Probleme lassen sich mit Technologie bewältigen, die in Ihrem globalen Netzwerk Transparenz, Effizienz und hohe Produktqualität gewährleistet.

Wie Supply Chain-Software die Prozessfertigung und chemische Industrie unterstützt

Logility Voyager Solutions™ hilft stark reglementierten Branchen, die mit hohen Energiekosten konfrontiert werden, indem es Echtzeit-Transparenz in die Supply Chain-Aktivitäten, leistungsfähige Analysetools und Simulations- und Optimierungsfunktionen bietet. Somit können sie schnell auf Veränderungen im Markt reagieren, Effizienz in der mehrstufigen Fertigung und Distribution steigern, Produktionskapazitäten optimal nutzen und Bestände abbauen. Dadurch wird gewährleistet, dass Lieferungen pünktlich ankommen, Kosten reduziert, die Nachschubversorgung beschleunigt und gesetzliche Vorgaben erfüllt werden.

Unsere SCM-Software bietet dem Sektor Prozessfertigung/Chemie folgende Vorteile:

  • Steigerung der Prognosegenauigkeit nach Artikel, Verkaufsstelle, Kunde und/oder Produktgruppe
  • Optimierung der Produktion in einzelnen Werken durch die automatische Verwaltung mehrstufiger Kapazitätseinschränkungen, Produktionsumrüstungen, Sicherheitsanforderungen usw.
  • Bestandsabbau und Vermeidung von Verlusten durch Optimierung des Ressourceneinsatzes an wichtigen Distributionspunkten
  • Synchronisierung der werksübergreifenden Aktivität durch Optimierung zeitgesteuerter Beschaffungsentscheidungen und Koordination der Produktion
  • Prognose der Nachfrage in vielen verschiedenen, mit spezifischen Märkten verknüpften Kennzahlen
  • Ganzheitliche Optimierung von Bestandsrichtlinien über das mehrstufige Netzwerk hinweg zur Sicherstellung von Servicebestleistungen bei geringem Kostenaufwand
  • Optimierung und Abstimmung der Sales und Operations-Planung (S&OP), strategischen und integrierten Businessplanung
  • Analyse und Kontrolle der Frachtkosten zur Margensteigerung